A2 2019 Spielbericht4

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

MMM 2018/19 (A2) / Spielbericht 4. Runde

Pflichtaufgabe mit kleinen Schönheitsfehlern: SC Haar 1931 2 - FC Bayern München 6 5,5:2,5

Spielbericht:
Die vierte Runde der Münchner Mannschaftsmeisterschaft brachte uns den erhofften klaren Sieg gegen die Gäste von FC Bayern München 6. Wenngleich wir auch meistens unser deutliches DWZ-Übergewicht auf dem Brett umsetzen konnten, wurde der Mannschaftssieg doch durch unerwartete und kräftige Niederlagen gewürzt.

Einen entspannten Abend verlebte Andreas R. an Brett 6 (bzw. vielmehr neben diesem). Nach einer gewissen Wartezeit auf seinen Gegner stellte der Mannschaftsführer von Bayern schon lange vor Ablauf der einstündigen Karenzzeit resigniert die Uhr ab: "Der kommt heute nicht mehr". 1:0

An Brett 1 (Schwarz) konnte Mannschaftsführer Andreas K. einen Stellungstyp erreichen, der dem Weißspieler unbekannt war, was sich in einer unzweckmäßigen Aufstellung der Leichtfiguren widerspiegelte. Dies führte zu einem raschen und ungefährdeten Sieg. 2:0

A2 2019 Ru4 Bild1.JPG A2 2019 Ru4 Bild2.JPG


Dann kam Sand ins Getriebe: Hans Christoph - mit Weiß an Brett 2 - hatte seinem Gegenüber erlaubt, eine drohende Angriffsstellung aufzubauen, die Horwitz-Läufer feierten fröhliche Urständ ... (wer dieses Motiv nicht kennt, schlage z.B. nach unter [1]). Nach einem klassischen Läufereinschlag auf h2 fiel Hans Christophs Stellung bald auseinander. 2:1

Dafür konnte uns Anton an Brett 4 wieder beruhigen: Nach eher unklarer Eröffnung ergab sich ein Mittelspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern, das optisch vollkommen ausgeglichen schien. Diesen Eindruck hatte offenbar auch Antons Gegenüber. Er spielte ein paar sorglose Züge, wonach Anton mit feinem Spiel die vollständige Kontrolle über das Brett erringen konnte. 3:1

Postwendend folgte der nächste Keulenschlag an Brett 7: Im Bemühen, seine schwierige Position zu klären, hatte Ulrich extrem viel Zeit verbraucht. Mit nur etwa 2 Minuten Restbedenkzeit bis zur Zeitkontrolle (seine Gegnerin hatte noch deren 60!) versuchte sich Ulrich notgedrungen im Stile eines "Blitztaktikers", was jedoch prompt widerlegt wurde. 3:2

A2 2019 Ru4 Bild3.JPG A2 2019 Ru4 Bild4.JPG


Vermutlich die anspruchsvollste Stellung an diesem Abend hatte Stephan mit Schwarz an Brett 3 gewählt. Dies äußerte sich in hohem, aber gut angelegten Zeitverbrauch - für einen bestimmten Zug waren es sage und schreibe 50 Minuten!). Ein von den Schwerfiguren unterstützter Freibauer im Zentrum sicherte ihm schließlich den gefälligen Sieg. 4:2

Ein beständiges Übergewicht hatte sich Ludwig mit Weiß an Brett 8 erarbeitet. Mit zunehmender Zeit wurde sein Spiel aber immer zögerlicher, die Nachdenkphasen immer länger. Zum Glück nahm Ludwigs Gegner in ausgeglichener Stellung vor der Zeitkontrolle ein Remisangebot an (Ludwig: "Irgendwann ist mir absolut nichts mehr eingefallen") und unser Mannschaftssieg war unter Dach und Fach. 4,5:2.5

Am längsten musste sich Konrad an Brett 5 quälen. Immerhin hatte er es geschafft, beim Übergang ins Turmendspiel seinen schlechten Läufer abzutauschen und gleich noch einen Bauern zu gewinnen. Dieses Materialplus war letzlich entscheidend, wenn auch die erfolgreiche Verwertung noch einige Zeit in Anspruch nahm. Endstand 5,5:2,5

Matchstatistik:
Vordermannschaft 3:1, Hintermannschaft 2,5:1,5.
Weißpartien 2,5:1,5, Schwarzpartien 3:1.

Dieser Sieg bringt uns in der Tabelle auf Platz 2, ganz knapp hinter dem Tabellenführer TSV Solln 1 (der so noch immer vom kampflosen 8:0-Sieg gegen Zugzwang 4 profitiert). Am Fr., 8. Februar geht es auf dem Garchinger Uni-Campus (gegen SC Garching 1980 6) hoffentlich in diesem Stil weiter.

(ak)