C1 2019 Spielbericht3

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

MMM 2018/19 (C1) / Spielbericht 3. Runde

Brett 1 und die Mannschaft kehren im neuen Jahr zurück: SC Haar 1931 4 - SV Höhenkirchen 2 6:2

Spielbericht:
Nach lang anhaltender Durststrecke konnte die vierte Mannschaft des SC Haar in der 3. Runde der MMM endlich wieder einen Erfolg verbuchen. Durch den Sieg gegen den stark ersatzgeschwächten SV Höhenkirchen 2 verschaffte sich der SC Haar 4 am 25.01.19 vorerst ein wenig Luft auf das hintere Tabellenende.

Der Höhepunkt des Abends blieb allerdings die lang ersehnte Rückkehr von Adela an Brett 1. Trotz längerer Abwesenheit überzeugte sie weiterhin mit ihrer ganzen Routine und sicherte sich damit einen wichtigen wie standesgemäßen Brettpunkt im Kampf um den Klassenerhalt. Willkommen zurück Adela.

Zuvor musste Hans-Dietrich frühzeitig seine Koffer packen und den einzigen vollen Brettpunkt dem SV Höhenkirchen überlassen. Zusammen mit Adelas Sieg also Ausgleich 1:1.

An Brett 8 gewann Heinz gegen seinen nachgemeldeten Gegner schnell eine Dame und wickelte souverän in einen Sieg ab. 2:1.

An Brett 3 konnte Hans mit Schwarz seine Stellung ausgeglichen halten und sicherte sich ein Remis. 2,5:1,5

Tobias an Brett 4 übersah einen Spieß und büßte dafür die Qualität ein. Jedoch rettete er sich in ein unklares Endspiel, in dem sein Gegner spontan einen Turm einstellte und damit die Partie. Glück für Haar und ein persönlicher Erfolg für die bisher verkorkste Saison. Trotzdem könnte man sich das nächste Mal besser außerhalb des Raums mit seinem Gegner lauter unterhalten ;). 3,5:1,5

An Brett 5 hatte Stephan auch Glück, dass sein sichtlich nervöser Gegner in Zeitnot eine Ungenauigkeit ungestraft ließ. Da die anschließende Stellung für beide Seiten sehr passiv wirkte, einigte man sich auf ein Remis, wodurch der Mannschaftssieg zum Greifen nah wurde. 4:2

Denn zum Remis an Brett 5 trugen auch die guten Stellungen der verbleibenden Bretter 6 und 7 bei:

An Brett 6 überraschte Alex seinen Gegner bereits mit der Eröffnungswahl und entfesselte seine weißen Königsbauern. Dem unbändigen Ansturm fiel bald ein Springer zum Opfer, wodurch sich die Verteidigung der Flanken für Schwarz als schwierig erwies.

An Brett 7 profitierte Julia von einigen Unachtsamkeiten ihres Gegners, indem sie den weißen Königsflügel in seinen Grundfesten erschütterte. Nach überstandenem Schock durch eine Schwäche auf f7 stellte sich Julia erfolgreich der Aufgabe, die Lücken vor dem weißen König mit ihren eigenen Figuren zu schließen. Endstand 6:2.

Mit diesem Mannschaftssieg belohnte sich Haar im neuen Jahr nach langer Leidenszeit mit einem Erfolgserlebnis. Jetzt gilt es daran anzuknüpfen und die weiteren Mannschaftskämpfe genauso erfolgreich zu gestalten.

(svz)