RL201819 Spielbericht4

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalliga Südwest 2018/19 / Spielbericht 4. Runde

Auf dem Gabentisch gelandet: MSA Zugzwang 2 - SC Haar 1931 1 6 : 2

Spielbericht:
In der vierten Runde der Regionalliga rotierte die Tabellenspitze munter fort. Die erste Haarer Mannschaft reiste als Tabellenführer an und als Tabellendritter ab. Die Gastgeber erwiesen sich an den vorderen Brettern als überaus schlagkräftig, so dass selbst die makellose Stabilität der Haarer Hintermannschaft kein ausreichendes Gegengewicht bot.

Um 12:30 Uhr sicherte Walter J. an Brett 6 (Schwarz) den ersten halben Punkt nach scharfer Eröffnung mit zweischneidigem Doppelbauern. 0,5:0,5

RL1819 Runde4 Bild1.JPG RL1819 Runde4 Bild2.JPG


Eine Viertelstunde später hatte Peter S. an Brett 8 (Schwarz) Glück, dass seine frühe Ablehnung eines Remisangebots nicht nach hinten losging, sondern in ein weißes Dauerschach mündete. 1:1.

Kurz danach aber die erste bittere Pille: Christoph (Brett 2, Schwarz) hatte sich mehrere taktische Probleme angelacht und konnte sie schließlich nicht mehr jonglieren. 1:2 aus Haarer Sicht.

RL1819 Runde4 Bild3.JPG RL1819 Runde4 Bild4.JPG


Ganz große Sorgen machten wir uns da noch nicht, denn unsere beiden Weißspieler Winfried und Bernhard (Bretter 5 und 7) standen hochaktiv, und Helmut und Hagen (ebenfalls Weiß an den Brettern 1 und 3) sind immer für fantasievolle Überraschungen gut.

Doch diesmal sollte es offenbar nicht sein. Ausgerechnet im geliebten Endspiel bekam Helmut seine Steine nicht koordiniert und musste die Partie abhaken. 1:3.

Zehn Minuten später hatte Winfried an Brett 5 von der zähen Verteidigungskunst seines Gegners genug gesehen und bot Remis. 1,5:3,5.

RL1819 Runde4 Bild5.JPG RL1819 Runde4 Bild6.JPG


Elmar (Brett 4, Schwarz) hatte eine Lösung, aber das Problem passte nicht. Er war von Kopf bis Fuß auf französische Verteidigung eingestellt und musste plötzlich Englisch spielen. Weiß rückte auf breiter Front in die schwarze Stellung vor und ließ keinerlei Gegenplan zu. 1,5:4,5, das Match war entschieden.

Bernhard pflanzte an Brett 7 (Weiß) einen stolzen Einzugsbauern auf b7, aber sein König hatte kein Luftloch. Daher konnte plötzlich auch Schwarz einen Freibauern ungedeckt auf die Reise schicken, und Weiß musste sich anstrengen, seine schwache Grundreihe zu halten. Gleichgewicht des Schreckens führte somit zu einem Remis. 2:5.

Hagen braute an Brett 3 einen starken Angriff auf die schwarze Königsstellung zusammen, vertraute auf den Erfolg seiner Invasion und ignorierte bewusst eine herannahende schwarze Bauernwalze am Damenflügel. Doch der Königsangriff zerfloss zur Fata Morgana, während die Bauernwalze weiße Figuren kostete und eine schwarze Dame hervorbrachte. Dennoch bahnte sich fast eine Wiederholung des fantastischen Dauerschachs der dritten Runde an. Aber nur fast, denn der Gegner konnte einen Springer zurückgeben und seinem König dadurch eine entscheidende Ruhepause verschaffen. Gesamtergebnis somit 2:6, objektiv etwas zu hoch, aber Zahlen lügen angeblich nicht.

RL1819 Runde4 Bild7.JPG RL1819 Runde4 Bild8.JPG


Matchstatistik:
Vordermannschaft 0:4, Hintermannschaft 2:2.
Weißpartien 1:3, Schwarzpartien 1:3.

Da gleichzeitig Bayern München 3 zu Hause gegen Roter Turm Altstadt 1 deutlich verlor, avancierte unser Gastgeber MSA Zugzwang 2 zum Tabellenführer vor SF Augsburg 1 (je 6:2 Mannschaftspunkte). SC Haar 1 (5:3 MP, 16,5 Brettpunkte) fiel halbwegs milde auf Platz 3 zurück, vor Bayern München 3 (5:3 MP, 15 BP). Am Tabellenende verharren SC Türkheim/Bad Wörishofen 1 (2:6 MP) und SK Klosterlechfeld 1 (1:7 MP).

Früh im neuen Jahr folgt die fünfte Runde, am Sonntag 20. Januar 2019 (10 Uhr) zuhause gegen den Tabellennachbarn Bayern München 3. Ein weiteres traditionsreiches Derby.

Frohe Festtage und fittes Wiedersehen!

(kb)