A2 2022 Spielbericht7

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

MMM 2021/22 (A2) / Spielbericht 7. Runde

Déjà vu: SC Haar 1931 3 – MSA Zugzwang 3 3,5 : 4,5

Spielbericht:
Wiederum gegen einen nominal deutlich überlegenen Gegner (DWZ-Unterschied 131) fing sich die dritte Mannschaft eine knappe und vermeidbare Heimschlappe ein. Aber die stärksten Brocken haben wir nun hinter uns, ab sofort darf die Reise auf Augenhöhe weitergehen in Richtung Klassenerhalt.

A22022 Ru7 Bild1.JPG A22022 Ru7 Bild2.JPG


Cherin wollte am Spitzenbrett mit den schwarzen Steinen seine schwarze Serie unbedingt beenden und bot in elektrisierender Stellung gleichzeitig ein Figurenopfer und Remis, das der Gegner nach reiflicher Überlegung annahm. 0,5:0,5.

Haydar startete an Brett 8 (Weiß) vielversprechend, verhinderte lange Zeit die schwarze Rochade, büßte dann aber nacheinander mehrere Bauern ein. Sein erhoffter Königsangriff drang nicht durch, ein letzter taktischer Entfesselungstrick konnte Qualitätsverlust nicht mehr aufhalten. Im Endspiel setzte sich der schwarze Turm schließlich gegen den weißen Läufer unaufhaltsam durch. 0,5:1,5, erstmalige Führung der Gäste.

A22022 Ru7 Bild3.JPG A22022 Ru7 Bild4.JPG


Jetzt schlug die Stunde unseres unverwüstlichen Seniors Manfred an Brett 5 (Schwarz). Er demonstrierte, dass seine scheinbar beengte Verteidigungsstellung elastisch wie eine aufgezogene Feder war, und tanzte mit seinen Springern immer näher in die weißen Reihen. Stilecht endete die Partie durch eine Springergabel auf das weiße Herrscherpaar. Ausgleich 1,5:1,5, und das Stimmungsbarometer stieg, Vieles war noch möglich.

Einen spannenden Schlagabtausch lieferte sich Stephan VZ an Brett 4. Seine weiße Expansion im Zentrum sah erdrückend aus, aber Schwarz fand immer Mittel und Wege, um gerade rechtzeitig Gegendrohungen insbesondere auf den weißen König zu schaffen. Als der weiße Bauernschild durchbrochen wurde, musste Stephan neidlos gratulieren. 1,5:2,5, wieder führten die Gäste, aber die Haarer Hoffnung lebte, denn Gebhard und Hans A. standen an den Brettern 2 und 7 aktiv.

A22022 Ru7 Bild5.JPG A22022 Ru7 Bild6.JPG


Doch Caissa wollte es anders. An Brett 3 steckte Olaf (Schwarz) eine Qualität ins Geschäft für einen fantasievollen Königsangriff, der sich jedoch letztlich als einen Schritt zu langsam erwies. Auf die Dauer dominierte danach das weiße Turmpaar das Brett zum Zwischenstand von 1,5:3,5.

An Brett 6 spielte Alex D. wieder ein weißes Bauerngambit für schnelle Entwicklung. Schwarz konnte jedoch alle unmittelbaren Drohungen abwehren und verblieb schließlich mit einem gesunden Mehrbauern. Als die schwarzen Bauern sich in Bewegung setzten, war die Partie --- und das Match --- strategisch gelaufen, auch wenn Weiß noch lange taktische Gegenwehr leistete. 1,5:4,5, das liest der Heimverein nie gern auf der Ergebnistafel.

A22022 Ru7 Bild7.JPG A22022 Ru7 Bild8.JPG


Schöne Erfolge der Zähigkeit feierten Gebhard und Hans A. in langwierigen Turmendspielen. Gebhard brachte seinen weißen Mehrbauern schlussendlich sicher zur Geltung, musste nur geduldig aufpassen, dass der schwarze Freibauer nicht ebenfalls zur Gefahr wurde. 2,5:4,5, tröstliche Ergebniskosmetik.

Vorstand Hans hatte an Brett 7 (Schwarz) sogar zwei freie Mehrbauern, aber es war wie verhext, der weiße Turm verhinderte durch dauernde Schachgebote und Angriffe auf die schwarzen Bauern deren koordiniertes Vorgehen. Schließlich fand Hans den versteckten Gewinnweg: Er opferte seinen vorletzten Bauern, um mit dem König den letzten Bauern entscheidend unterstützen zu können. Der volle Punkt erhöhte unseren Zähler auf 3,5, aber mannschaftspunktmäßig war leider nichts mehr zu holen.

A22022 Ru7 Bild9.JPG A22022 Ru7 Bild10.JPG


Matchstatistik:
Vordermannschaft 1,5:2,5, Hintermannschaft 2:2.
Weißpartien 1:3, Schwarzpartien 2,5:1,5.

Die (ungleichmäßige) Tabelle der Klasse A2 wird nach wie vor beherrscht von der SG Schwabing München Nord 1 mit 14:0 Mannschaftspunkten. FC Bayern München 6 hat 8:4 Punkte und kann im Restprogramm höchstens noch aufschließen.

MSA Zugzwang 3 weist nun 7:3 Punkte auf. TSV Forstenried 1 ist mit 5:5 Punkten neuer Vierter. Pluspunktgleich folgen Münchener SC 5 (4:6), SC Garchng 5 (4:6) und TSV Solln 1 (4:4). SK Neuperlach 1 (3:7) ist Achter.

SC Haar 3 bleibt momentan Neunter/Vorletzter (2:6), hat aber erst vier Spiele ausgetragen. Das Tabellenende ziert SK Tarrasch München 3 (1:11).

Die nächste, für den Klassenerhalt evtl. vorentscheidende Runde ("Runde 8") folgt am Freitag 13. Mai 2022 (19:30 Uhr) beim Tabellennachbarn SK Tarrasch München 3 im bekannten ASZ Untergiesing, Kolumbusstraße 33, 81543 München.

(kb)