A2 2024 Spielbericht2

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

MMM 2023/24 (A2) / Spielbericht 2. Runde

Nervenstärke bewiesen: SC Haar 1931 2 - TSV Solln 1 4,5 : 3,5

Spielbericht:
Der "worst case" für jeden Mannschaftsführer: Knapp vor Spielbeginn meldet sich ein Spieler (Andreas R.) krankheitsbedingt überraschend ab - so geschehen bei unserem Heimwettkampf gegen den TSV Solln 1. Wir entschieden uns dafür, dieses Brett 3 kampflos vorzugeben (und gegen ein Abziehen eines Spielers aus einer anderen Mannschaft nebst allfälligem Aufrücken und allgemeiner Unruhe). Letztlich bewies die Mannschaft Nervenstärke und gewann das Match trotzdem - das schweißt uns für den weiteren Saisonverlauf noch enger zusammen!

Wir durften uns glücklich schätzen, "oldie but goldie" Manfred diesmal in unseren Reihen zu wissen. Dieser legte an Brett 7 mit Schwarz wie gewohnt gleich mächtig los. Schwächen in der eigenen Stellung interessieren ihn nicht so sehr, wenn nur ein Angriff zustande kommt. Der Gegner schien beeindruckt, nutzte seine Möglichkeiten nicht und wurde alsbald das Opfer einer netten Kombination à la Manfred. 1:1

An Brett 2 ging es bei Andreas K. als Anziehender sehr viel ruhiger zu. Die Spieler übten sich in schwerblütigen positionellen Manövern, wobei Andreas' Springer gewisse Probleme hatten, die optimalen Felder zu finden. Im späten Mittelspiel stand eher Schwarz leicht besser, mit dem Remis konnten wir hier durchaus zufrieden sein. 1,5:1,5

Sebastian (Brett 6, Weiß) war nach der Eröffnung gar nicht recht zufrieden mit seiner Stellung, doch Zug für Zug machte sich dann doch der Spielstärkeunterschied bemerkbar: Sebastian verstärkte unaufhaltsam den Druck und kam zu einem letztendlich ungefährdeten Sieg. 2,5:1,5

Ähnlich startete die Partie von Joachim an Brett 5 mit Schwarz, nur dass er sich nach positionell nachteilig verlaufener Eröffnung wie auf einer schiefen Ebene befand, von der es kein Entkommen gab. Trotz verbissener Gegenwehr ließ sich der Sollner die Butter im Endspiel nicht mehr vom Brot nehmen. 2,5:2,5

A22024 Ru2 Bild1.JPG


Jetzt schlug die Stunde von Stephan. Am Spitzenbrett hatte er sich mit Schwarz eine schöne Stellung erarbeitet, die er positionell klar besser als sein Gegner zu behandeln wusste. Eine überzeugende Abwicklung führte zum enorm wichtigen Sieg. 3,5:2,5

Schwere Sorgen bereitete uns die Stellung von Haydar (Brett 8, Weiß). Seine Eröffnung war anscheinend positionell schief gegangen und die Niederlage schien im Endspiel nur eine Frage der Zeit. Der Gegner unterschätzte jedoch Haydars Gegenspiel, der elegant ins Remis abwickeln konnte - vielleicht wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, aber wir waren auch so höchst zufrieden. 4:3

Dies umso mehr, da Dominik als Weißer an Brett 4 einen sehr chancenreichen Angriff auf dem Königsflügel und zudem positionell klaren Vorteil hatte. In der Zeitnotphase verpasste Dominik leider die eine oder andere taktische Möglichkeit und gab sich schließlich (auch im Sinne der Mannschaft) mit Remis zufrieden, obwohl noch klare Gewinnchancen vorhanden waren. 4,5:3,5



Matchstatistik:
Vordermannschaft 2:2, Hintermannschaft 2,5:1,5.
Weißpartien 2,5:1,5, Schwarzpartien 2,0:2,0.

Mit diesem Mannschaftssieg haben wir die Tabellenspitze verteidigt, die Verfolger (Bayern München 6 und MSC 1836 5) liegen jedoch unmittelbar dahinter. Geklärt ist natürlich gar nichts, die Saison ist schließlich noch jung.

Weiter geht es mit einem Auswärtsspiel am Freitag, 8. Dezember bei MSA Zugzwang 3. Adresse: ASZ Westend, Tulbeckstr. 31.

(ak)