A2 2024 Spielbericht4

Aus Homepage SC Haar 1931 e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

MMM 2023/24 (A2) / Spielbericht 4. Runde

Mühsame Geschichte: SC Haar 1931 2 - SC Roter Turm Altstadt 3 4,5 : 3,5

Spielbericht:
Wir mühen uns weiter durch die Saison: Nur mit etwas Glück schaffte die 2. Haarer Mannschaft einen knappen Sieg gegen die ersatzgeschwächten Gäste vom Roten Turm.

Offenbar gleicht sich im Schach ebenso wie im Leben alles einmal aus: Die Gastmannschaft Roter Turm Altstadt 3 musste krankheitsbedingt kurzfristig ein kampfloses Brett vorgeben - selbiges war uns in der 2. Runde auch passiert. Der Nutznießer des kampflosen Punktes war übrigens Hans Christoph an Brett 2 (Weiß) , der dafür die Bilder zum Match beisteuern konnte - vielen Dank dafür! 1:0

A22024 Ru4 Bild1.JPG A22024 Ru4 Bild2.JPG


Walter an Brett 1 (Schwarz) war seine lange Matchpause kaum anzumerken. Gegen einen starken Gegner glich er mit präzisem Gegenspiel im Zentrum voll aus und erreichte ein sicheres Unentschieden. 1,5:0,5

Auch Andreas R. hatte an Brett 5 die schwarzen Steine und es schien, als könnte er einen positionellen Vorteil herausspielen. Nach dem Abtausch aller Leichtfiguren war die Stellung aber schließlich nur ausgeglichen und ein Remis die logische Folge. 2:1

A22024 Ru4 Bild3.JPG A22024 Ru4 Bild4.JPG




Mannschaftsführer Andreas K. an Brett 4 (Weiß) hatte zum wiederholten Male in der Saison Probleme, einen Vorteil aus der Eröffnung herauszuholen. Wahrscheinlich ist hier eine grundsätzliche Umstellung dringend erforderlich. Am Brett führte das (zu) ruhige Spiel jedenfalls nur zu einer vollkommen ausgeglichenen Postion bei symmetrischer Bauernstellung. 2,5:1,5

An Brett 3 konnte Stephan mit den schwarzen Steinen eine kräftige Initiative gegen den gegnerischen König entfalten. Auch wenn die Stellung ausgeglichen war, das scharfe Spiel war so ganz nach dem Geschmack des Taktikers Stephan, dessen Gegner dem Dauerdruck schließlich nicht mehr gewachsen war. 3,5:1,5

A22024 Ru4 Bild5.JPG A22024 Ru4 Bild6.JPG


Ulrich an Brett 8 (Weiß) entschied sich für einen klassischen Eröffnungsaufbau. Nachdem sein Gegner die Stellung nicht allzu präzise behandelte, erzielte Ulrich rasch ein Übergewicht im Zentrum und auch bald materiellen Vorteil. Dank einiger Mehrbauern war das Damenendspiel kein Problem mehr, der Wettkampf war entschieden. 4,5:1,5

Dies war durchaus wichtig, an den verbliebenen zwei Brettern sah es leider eher düster für uns aus. Joachim wählte an Brett 7 mit Schwarz einen zweischneidigen positionellen Aufbau. Die Stellung seines Gegners spielte sich jedenfalls bedeutend einfacher und Joachim schaffte es nicht, der weißen Initiative auf dem Damenflügel etwas entgegenzusetzen. 4,5:2,5

An Brett 6 hatte Dominik als Weißer einen rabenschwarzen Tag erwischt. Trotz des Anzugsvorteils zeigten sich alsbald positionelle Schwächen in seiner Stellung. Der Gästespieler konnte sich mit einfachen kraftvollen Zügen einen klaren Vorteil erspielen, bei dem alle Figuren ideal zusammenwirkten. Resultat: Eine bittere Niederlage quasi ohne Gegenwehr, so sah es jedenfalls für die Kiebitze aus. 4,5:3,5

A22024 Ru4 Bild7.JPG A22024 Ru4 Bild8.JPG


Matchstatistik:
Vordermannschaft 3,0:1,0, Hintermannschaft 1,5:2,5.
Weißpartien 2,5:1,5, Schwarzpartien 2,0:2,0.

Durch diesen knappen Heimsieg haben wir mit Mühe den Anschluss (bei gleichen Mannschaftspunkten) an den Tabellenführer Bayern München 6 gehalten. Immer wird uns die Schachgöttin Caissa vielleicht nicht so hold sein, wir sollten zukünftig auch unseren eigenen Teil dazu beitragen, wenn die Mission "Wiederaufstieg in die Bezirksliga" gelingen soll.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht. Schon am Dienstag, 30. Januar folgt die nächste Runde, ein Auswärtsspiel bei Neuperlach 1. Bekannte Adresse: Parkstüberl der Arbeiterwohlfahrt, AWO Horst-Salzmann-Zentrum, Plievierpark 5-15.

(ak)